Break the Grip of the Rip


Im Februar habe ich zwei wunderschöne, entspannte Wochen in Kalifornien bei meiner geliebten Patentante verbracht. Kraft tanken vor meinem anstehenden Umzug und den Schritt in die Selbstständigkeit.

Bei einem Strandspaziergang fiel mir folgender Hinweis auf, der an einem Lifeguard-Häuschen befestigt war "Break the Grip of the Rip“.

Du kennst diesen Rat bestimmt genauso gut wie ich. Wenn die Strömung Dich erfasst, solltest Du nicht dagegen anschwimmen, sondern Deine Richtung ändern und seitlich aus der Strömung schwimmen. 

 

Ich musste lachen und fragte mich, warum diese Schilder nicht überall hängen. In Großraumbüros, über jedem Esstisch, in Baumärkten und an Bahnsteigen...

 

Es gibt viele Situationen in meinem Leben in denen ich viel Zeit und Energie darauf verschwendet habe gegen die Strömung anzuschwimmen, wenn ich etwas an einer festgefahrenen Situation ändern wollte. Meistens äußerte sich das in Wut. Wenn die Bahn auf sich warten ließ, oder gar nicht kam. Mein Chef anders wollte, als ich. Oder die Postfrau ließ mich ihre schlechte Laune spüren. 

Auf diesen Sog von außen reagierte ich mit der gleichen ziehenden Energie und schwamm dagegen an. Fluchte auf Bahnsteigen, ärgerte mich über meinen Chef, und stritt mit der Postfrau wild drauf los.

Natürlich hatte das so ziemlich den gleichen Erfolg, den ich auch beim anschwimmen gegen eine Strömung gehabt hätte. Es raubte mir Kraft, Energie und meine gute Laune. Und ich kam keinen Zentimeter weiter.

 

Einer der Schlüssel-Momente auf meiner bisherigen Reise mit ThetaHealing ist das Wissen, dass ich es in der Hand habe wie mein Leben ist. Und hier ein Geheimnis: Du auch!

 

Du kannst alles verändern! 

 

Der einzige Haken bei der Sache: Nur Du kannst es. Kein anderer kann diesen Job für Dich übernehmen. Die Züge werden nicht aufhören zu spät zu kommen. Dein Chef wird nicht alles abnicken und die Postfrau hat immer noch ihre Launen.

 

Doch Du kannst aufhören, dagegen anzuschwimmen. Du kannst Dich in jedem Moment dazu entscheiden aus der Strömung seitlich heraus zu schwimmen, indem DU etwas veränderst. 

Anstatt am Bahnsteig zu fluchen, schaue ich ob ich anders an mein Ziel komme, oder nutze die Zeit und trinke einen Kaffee.

Bei meinem Chef geht das mit dem seitlich heraus schwimmen nicht ganz so leicht und auch Du hast wahrscheinlich die ein oder andere Situation, bei der Du Dich deutlich daran erinnern darfst nicht mit Wut gegen die Strömung zu schwimmen. 

In diesem Fall hilft mir eine ThetaHealing Sitzung, die ich mir selbst gebe, oder ich frage einen meiner ThetaHealingkollegen nach Unterstützung. Spätestens hier zeigt sich, woher diese Wut kommt und wieso sie mir etwas nutzt oder nützte. Diese Glaubenssätze werden dann durch Glaubenssätze ersetzt, die es mir möglich machen das nächste mal ohne Wut auf meinen Chef zu reagieren. Und außerdem ist es für mich meistens sehr heilsam zu sehen, wie wenig er zu meiner Wut beigetragen hat. Uuuups…das war ja ich! 

 

Wie mir ThetaHealing bei der launigen Postfrau geholfen hat, kannst Du in meinem Blogpost Boot Camp Deutsche Post nachlesen.

 

 

Ich hoffe Du erinnerst Dich bei der nächsten Strömung an den ganz wundervollen Lebensretter

"Break the Grip of the Rip" und änderst lächelnd Deine Schwimmrichtung.

 

Deine Feli

P.S.: wenn Du über neue Blogposts, Termine und Neuigkeiten informiert werden möchtest, dann werde mein Brieffreund und melde Dich hier zu meinem Newsletter an. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angela (Montag, 13 März 2017 22:09)

    Liebe Feli,
    ganz entspannt und schmunzelnd sitze ich jetzt hier. Für heute Abend hatte ich mir einiges vorgenommen, bin aber durch ein paar unerwartete Telefonate etwas von meiner Planung abgekommen. Wollte mich darüber schon ärgern. Auch häng ich gerade noch am Zusammentragen der Steuerunterlagen, auch nicht so ohne. Mein Weg führte mich dann zum PC, weil ich nach einem bestimmten Betrag recherchieren wollte. Hatte mich auch genervt, denn ich wollte jetzt nicht auch noch am PC sitzen. Und dann lese ich deine Nachricht, also den "Newsletter". Ich schmunzel noch immer, alles ist gut. Ich bin gerade dabei meine Richtung zu ändern, ärgern ist da nicht mehr angesagt :-))))) In aller Ruhe werde ich nun die Steuerunterlagen zusammenstellen. Es kann so einfach sein. Danke, meine Liebe. Deine Mama